Feierliche Abiturfeier

PGS-Hanau:>, Gymnasium, Realschule, Veranstaltung>Feierliche Abiturfeier

Theresa Pleyer Jahrgangsbeste mit der Traumnote 1,0

Großauheim – Mit einer Akademischen Feier verabschiedete die Paul-Gerhardt-Schule Hanau im Beisein von Eltern, Lehrerkollegium, Schul- und Förderverein den vierten Abiturjahrgang an der christlich geprägten Privatschule an den Argonnerwiesen. Freudig und stolz nahmen die 27 Abiturientinnen und Abiturienten am Freitagnachmittag im PGS-Forum die Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife und der Fachhochschulreife aus den Händen von Schulleiter Martin Forchheim und Oberstufenleiter Stefan Kaehler entgegen. Der Gesamtnotendurchschnitt des Abiturjahrgangs 2018, der im Mentorenmodell mit dem Grimmelshausen-Gymnasium zur Abiturprüfung in Gelnhausen antrat, liegt bei 2,5.
Die besten Prüfungsleistung aller 27 Abiturienten legte Theresa Pleyer ab. Die Jahrgangsbeste kann sich über den optimalen Notenschnitt von 1,0 freuen und bekam von Martin Forchheim für die Traumnote ein Buchgeschenk der PGS überreicht. Jonathan Freydank erhielt für seine besonders guten Leistungen im Fach Physik einen Buchpreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Jennifer Meyer erhielt als Beste im Fach Evangelische Religion einen Buchpreis des Religionspädagogischen Instituts der Evangelischen Landeskirche.
„Ich wünsche im Namen des Schulverein-Vorstands, dass ihr euer Leben mit Hoffnung und Zuversicht angehen werdet“, gratulierte Klaus Käfer, Geschäftsführer des Christlichen Schulvereins Hanau/Kahl dem vierten PGS-Abiturjahrgang, die als Fünftklässler mit die Ersten waren, die in das neue Schulgebäude eingezogen waren.
In seinem zum Nachdenken anregenden Grußwort verdeutlichte Tutor Joost Reinke, dass die „nicht messbaren und bis zum letzten Tag Erfüllung gebenden Werte des Lebens“ – Liebe und Glück – letztendlich eine größere Bedeutung hätten als Geld. „Vertraut auf Gott und ihr werdet glücklich“, so Joost Reinke.
Viel Lob erhielten Edith Weber und Niklas Hülle für die musikalische Ausgestaltung der Feier. „Wir haben's geschafft, den Abschluss und damit den Türöffner für's Berufsleben in der Tasche“, nannte Michael-Henry Böhn in seiner Abirede den „Tag als Meilenstein zum Übergang in die Berufswelt“.
Thorsten Graupe, Vater eines Abiturienten, ließ in seinem Grußwort die Gedanken durch die Schulzeit der Kinder schweifen. „Wo ist nur die Zeit hin?“ fragt er. Während die achtjährige Schulzeit für sein Empfinden allzu schnell verging, empfand der Vater das Warten auf die Abiturergebnis seines Sohns als sehr lang. Dem PGS-Schulmotto „Leben, Lernen, Lachen“ würde der er gerne das Wort „Gemeinsam“ voran stellen. Denn Gemeinsamkeit stehe an der PGS über dem Egoismus, stellte Vater Graupe fest.
Sabine Imhof vom Fördervereins-Vorstand überbrachte „einen Riesenglückwunsch“ und verglich „die Schulzeit mit einer großen Bahnreise, bei der Mitreisende ein-, andere aber auch wieder aussteigen und die Zugbegleiter die Reisenden bis zu ihrem Ziel betreuen“, sprach sie große Anerkennung für den Schulförderverein aus.
„Nach langer nervenaufreibender Lernzeit habt ihr endlich das Abitur geschafft. Es ist ein freudiges Finale, auf das ihr stolz sein könnt“, dankte Schulleiter Martin Forchheim Lehrerkollegium und Eltern für die Unterstützung der Abiturienten. „Ihr seid als erster Jahrgang in das neue Schulgebäude und später auch in das neue Oberstufengebäude eingezogen“, erinnerte der Schulleiter in seiner Festrede an die Studienfahrt nach Prag. „Übernehmt Verantwortung, gestaltet eure Umwelt und setzt euch für den Frieden auf dieser Welt ein“, dankte er dem Grimmelshausen-Gymnasium für die gute Zusammenarbeit.
„Euer an der Paul-Gerhardt-Schule entwickelter, innerer Kompass wird euch helfen in eurer Zukunft kluge Entscheidungen zu treffen“, hätten – so Martin Forchheim – die PGS-Abiturienten gegenüber Gleichaltrigen ein großes Maß an sozialer Kompetenz voraus. Der Schulleiter überreichte zum finalen Höhepunkt der Feierstunde gemeinsam mit Oberstufenleiter Stefan Kaehler die Abschlusszeugnisse und Auszeichnungen.